<
15 / 367
>

 
05.02.2022

Bierstedt hofft gegen Warberg/Lelm auf „die Kür“

TSG will nach drei Heimsiegen auch auswärts punkten / „Wird eine hohe Hürde“
 

Emmerthals Merlin Otto ist am Sonntag wieder dabei.

HSV Warberg/Lelm – TSG Emmerthal (Sonntag, 17 Uhr).
Nach drei Heimspielen, die allesamt gewonnen wurden, muss die TSG Emmerthal am Sonntag wieder auswärts antreten. „Wir haben in den letzten drei Wochen die Pflicht gemeistert. Jetzt ist die Frage, ob wir auch die Kür können“, berichtet Emmerthals Trainer Christian Bierstedt vor der anstehenden Auswärtsaufgabe bei der HSV Warberg/Lelm. Durch die Siegesserie der letzten Wochen haben sich die Grün-Weißen mit jetzt 14:10-Punkten auf den sechsten Platz vorgeschoben. Im Hinspiel teilten sich beim 22:22-Unentschieden beide Teams die Punkte. „Dort hatten wir auf jeden Fall die Möglichkeit zu gewinnen. Auswärts wird es aber eine hohe Hürde. Warberg/Lelm hat ein starkes Team zusammen“, weiß Bierstedt. Personell können die Gäste wieder auf den zuletzt fehlenden Merlin Otto bauen. Dafür wird Maik Dohme mit einem Muskelfaserriss verletzungsbedingt ausfallen. Sollten Siegesmund & Co. auch am Sonntag gewinnen, würde sich die TSG vorerst in der oberen Tabellenregion festsetzen. Die Hausherren mischen mit 14:6-Zählern kräftig in der Verbandsliga-Spitzengruppe mit. Mit der Punkteausbeute hat der HSV nur zwei Zähler Rückstand auf den aktuellen Spitzenreiter aus Alfeld.

Quelle: AWesA
sponsored by