<
6 / 367
>

 
11.05.2022

Böse TSG-Packung: 26:41-Niederlage bei der HG Elm

Emmerthal erwischt bitteren Abend / Bierstedt: „Maximal gebrauchter Abend"
 

Emmerthals Yannik Gerber erzielte fünf Tore.

HG Elm – TSG Emmerthal 41:26 (19:10).

Böse Klatsche für Emmerthals Handballer! Das Auswärtsspiel bei der HG Elm verloren die Grün-Weißen mit 15 (!) Toren Unterschied. Am Ende eines bitteren Abends machte sich der TSG-Tross mit einer 26:41-Packung auf die Heimreise. Während sich die Hausherren im Abstiegskampf zwei wichtige Zähler holten, hat sich der Auswärtsfluch der Emmerthaler fortgesetzt. Die ersatzgeschwächten Gäste lagen von Anfang an zurück, sodass die Handballgemeinschaft einen Start-Ziel-Sieg feierte. Schon nach zehn Minuten erspielten sich die Gastgeber einen Vier-Tore-Vorsprung (6:2). Damit nahm das Unheil schon früh seinen Lauf. In der Folge des ersten Durchgangs baute Elm den Vorsprung kontinuierlich weiter aus. Beim 19:10-Pausenstand war die Begegnung bereits frühzeitig vorentschieden. Nach Wiederanpfiff ließ die HG-Sieben keinen Zweifel mehr am Sieg aufkommen. Über 27:15 (40.) und 34:21 (53.) feierten die Elmer nach 60 Minuten einen ungefährdeten Erfolg. „Das war ein maximal gebrauchter Abend. Wir haben keine Alternativen gehabt. Zu allem Überfluss konnte André Brodhage ab der 20. Minute auch nicht mehr spielen“, schilderte TSG-Trainer Christian Bierstedt und führte weiter aus: „Die Moral war heute frühzeitig gebrochen. Die Jungs haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten eine gute 6:0-Abwehr stellen und vorne nicht überhastet abschließen. Beides ist uns nicht gelungen.“

TSG Emmerthal: Merlin Otto (5/1), Yannik Gerber (5/1), Alexander Ermakov (4), André Brodhage (3/1), Maximilian Lang, Lukas Huchthausen (je 2), Maik Dohme (2/1), Jason Konitz, Nils Becker, Tom Groppe (je 1).

Quelle: AWesA
sponsored by