<
3 / 247
>

 
29.10.2019

TSG Emmerthal -  HSG Schaumburg-Nord II  34:22

Die Begegnung zwischen der TSG Emmerthal und der HSG Schaumburg-Nord II endet mit einem deutlichen 34:22-Sieg für die TSG
 
Am Sonntagabend trafen wir, die TSG Emmerthal, um 17:00 Uhr auf die Reserve der HSG Schaumburg-Nord. Die Gegnerinnen traten mit 10 Spielerinnen leicht ersatzgeschwächt an. Trainer Stephan Kutschera fand jedoch schon vor Spielbeginn deutlicher Worte, da wir bereits im letzten Spiel deutlich mehr Auswechselspielerinnen hatten als die Gegner und trotzdem keine zwei Punkte zu Hause behalten konnten. Erwartet wurde eine starke Abwehr, die sich gut abspricht und zusammenarbeitet und schnell verschiebt. Im Angriff wurden Schnelligkeit und Durchsetzungsvermögen sowie die nötige Konzentration beim Torwurf gefordert.

All dies ist uns in den ersten Minuten mit Bravour gelungen. Einen besseren Start hätten wir nicht erwischen können. Erst in der neunten Minute trafen die Gegnerinnen zum ersten Mal zum 5:1!! Wir setzten uns weiterhin deutlich ab und konnten uns über ein 10:2 (18. Minute) einen deutlichen Vorsprung aufbauen. Eine ganz starke Phase hatte hier Janina Schaper im Tor, die die Bälle, die durch die kompakte Abwehr durchkamen, parierte.

Bei einem Spielstand von 20:10 gingen wir in die Halbzeit. Zu dieser Zeit hatten wir bereits auf allen Feldpositionen die Spielerinnen gewechselt, wovon sich zahlreiche in die Torschützenliste eingetragen haben. Wir trafen mehrfach von allen Positionen und waren nicht ausrechenbar.

In der zweiten Halbzeit haben wir weiter gute Akzente gesetzt, wobei sich hier die ersten Fehler einschlichen. Wir mussten Ballverluste durch technische Fehler verzeichnen und hatten auch nicht mehr die nötige Konzentration beim Abschluss. Trotzdem spielten wir die zweite Halbzweit souverän herunter und beendeten das Spiel nach einem Zwischenstand von 24:10 mit einem nie gefährdeten 34:22-Sieg.

Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit dem deutlichen Ergebnis. Man hat gesehen, dass wir viel Potential haben und 60 Minuten Vollgas geben können, wenn wir alle Spielerinnen an Bord haben. Gefehlt haben in diesem Spiel nur Fiona und Svea Wienke. Unsere Torhüterin Merle hatte ihr erstes Damenspiel und sich gut präsentiert.

Tore für die TSG: Carina Liepelt (10/4), Jana Hanke (2), Jana Brodhage (7/1), Jenny Lönneker (6), Neele Niemeyer (1), Lioba Eichmann (3), Leonie Werhahn (3), Lilly Griese (2)
sponsored by