<
5 / 290
>

 
09.04.2018

34:23 – Emmerthal darf erneut für die Verbandliga planen!

Raddatz: „Habe nicht viel zu meckern“ / Brackhahn & Owczarski beste Torschützen
 

Christian Raddatz war nach dem Kantersieg äußerst zufrieden.


TSG Emmerthal – VfL Wittingen 34:23 (20:10).

Nach dem heutigen Kantersieg gegen den Tabellenvierten aus Wittingen dürfte der Klassenerhalt der TSG Emmerthal beschlossene Sache sein. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und setzten sich zur Halbzeit über ein zwischenzeitliches 7:3 auf 20:10 ab. „Das war bärenstark. Wir waren in der Abwehr richtig gut und griffig. So haben wir Wittingen nicht zur Entfaltung kommen lassen. Auch mit der Leistung in der Offensive war ich einverstanden. Da haben wir den Ball gut laufen lassen und gute Entscheidungen getroffen“, lobte Emmerthals Coach Christian Raddatz.  In der zweiten Halbzeit verwaltete die TSG dann das Ergebnis und setzte sich am Ende mit 34:23 durch. „Es war schwierig, nach so einer hohen Halbzeitführung in der zweiten Halbzeit die Spannung hochzuhalten. Wir haben auch ordentlich durchgewechselt. Trotzdem war es eine sehr souveräne Mannschaftsleistung. Ich habe heute nicht viel  zu meckern“, resümierte Radddatz abschließend und lobte Yannik Gerber: „Was der Junge für sein junges Alter im Innenblock für eine Arbeit leistet, ist schon richtig stark.“ Bei fünf verbleibenden Spielen haben die Grün-Weißen nun zehn Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und darf so für eine weitere Spielzeit in der Verbandsliga planen.

TSG Emmerthal: Tobias Brackhahn (9), Jan Owczarski (8), Gordon Wahl (5), Arnold Schorcih (4), Jürgen Rotmann (3), Ernestas Vaicys, Florian Backhaus (je 2), Lukas Huchthausen (1).

Quelle : AWesA
sponsored by