<
6 / 293
>

 
29.04.2018

Auch Treuthardt trifft – Doch TSG verliert denkbar knapp

Hildesheim II beendet TSG-Serie / Raddatz: „Hätten einen Punkt verdient gehabt“
 

Emmerthals Keeper Andrew Treuthardt trug sich ausnahmsweise auch in die Torschützenliste ein.

TSG Emmerthal – Eintracht Hildesheim II 26:27 (11:14).
„Das war eine ärgerliche Niederlage. Ich kann den Jungs eigentlich gar keinen Vorwurf machen. Wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt. Kleinigkeiten haben das Spiel entschieden“, erklärte TSG-Trainer Christian Raddatz nach der knappen Niederlage gegen Hildesheims Zweitvertretung. Nach zuvor sechs Siegen in Serie, mussten sich die Grün-Weißen erstmals wieder geschlagen geben. „Das war allerdings kein Abbruch gegenüber den letzten starken Partien. Die Eintracht war der erwartet schwierige Gegner. Sie waren heute mit einer guten Truppe da“, schilderte Raddatz. In den ersten 30 Minuten agierten die Gastgeber etwas nervös und leisteten sich im Angriff einige technische Fehler zu viel. So gingen die Domstädter von Beginn an in Front und erspielten sich bis zur Halbzeitpause einen Drei-Tore-Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Emmerthaler und ließen sich auch durch einen 13:17-Rückstand (37.) nicht aus der Ruhe bringen. Die TSG kämpfte aufopferungsvoll und kam sechs Minuten vor Schluss durch ein Tor von Keeper Andrew Treuthardt zum 24:25-Anschlusstreffer. Somit entwickelte sich eine spannende Schlussphase. „Wir haben uns immer wieder herangekämpft. Das hat aber auch Kraft gekostet“, gab Raddatz zu Protokoll. Immer, wenn die Hausherren die Chance auf den Ausgleich hatten, wurden die Angriffe nicht erfolgreich abgeschlossen. So gab es am Ende eine denkbar knappe Niederlage. „Die Chancenverwertung war heute unser Manko. Alles andere war okay“, so Raddatz, der Jan Owcarski lobte.

TSG Emmerthal: Jan Owczarski (9/3), Gordon Wahl (9/4), Tobias Brackhahn, Yannik Gerber (je 2), Lukas Huchthausen, Arnold Schorich, Andrew Treuthardt, Jürgen Rotmann (je 1).

Quelle : AWesA
sponsored by