24.02.2019

Zwei Siege gegen den Abstieg: Aerzen & Emmerthal im Jubelstimmung!

Kutschera: „Gehe davon aus, dass es bis zum letzten Spieltag eng bleibt“
 

Marek Staniszewski war einer der Garanten für Emmerthals Sieg.
TSG Emmerthal II – VfV 1887 Hainholz 29:27 (14:15).

Auch die TSG jubelt – und das war im Kellerduell mit Hainholz dringend nötig. „Aerzen hat gewonnen, Stadthagen hat einen Punkt geholt. Hätten wir heute verloren, wäre es noch viel schwieriger geworden“, wusste Emmerthals Trainer Björn Kutschera, der dank des Sieges den ersten Abstiegsplatz an den VfV übergeben hat. Allerdings taten sich die Hausherren schwer. Trotz 9:5-Führung (14.) lagen die Grün-Weißen zur Pause mit 14:15 zurück. Im zweiten Durchgang das selbe Spiel: In der 49. Minute führte Emmerthal 25:21, doch Sicherheit brachte diese Führung nicht. Hainholz verkürzte in der 56. Minute auf 25:26 und war wieder im Rennen um die Punkte – zumindest für kurze Zeit. Yannik Gerber und Lucas Büsing erhöhten anschließend auf 28:25. Dieses Drei-Tore-Polster sollte am Ende zum Sieg reichen. „Wir hätten den Sack früher zumachen können. Mit Marek Staniszewski und Yannik Gerber hatten wir heute zwei Akteure, die viel Qualität mitgebracht haben. Wir hoffen, dass es in den kommenden Wochen so weitergeht. Ich gehe davon aus, dass es bis zum letzten Spieltag eng bleibt“, resümierte Kutschera.

TSG Emmerthal II: Yannik Gerber (6/2), Marek Staniszewski (5/1), Lucas Büsing (4), Niels Henrik Bohr (3), Paul Kolbe (2), Max Winter (2), Maxmilian Sauer (2), Aaron Schweckendick (2), Marvin Kohrs (2), Daniel Wolthausen (1).

Quelle : AWesA
sponsored by