<
4 / 350
>

 
29.11.2021

Fünf Tore vorne - und doch noch verloren

TSG Emmerthal mit 30:31 in Altencelle / Bierstedt: „Hut ab vor dieser Leistung“
 

Janne Siegesmund und die TSG Emmerthal mussten sich in Altencelle knapp geschlagen geben

SV Altencelle – TSG Emmerthal 31:30 (14:17)
Nach einem erbitterten Kampf über 60 Minuten musste sich die TSG Emmerthal am Samstagabend beim SV Altencelle mit 28:30 geschlagen geben. In Abwesenheit von Trainer Roland Schwörer erwischten die heute von Co-Trainer Christian Bierstedt trainierten Emmerthaler einen wahren Start nach Maß. Nach sieben Minuten führte die TSG bereits mit 4:1, auch in den nächsten Minuten behielten die Emmerthaler ihre Starke Frühform bei. Über 7:3 (10.) und 8:4 (12.) stellten die Gäste nach einer guten Viertelstunde die Führung auf 10:6 – doch danach fanden auch die Hausherren in die Partie. Die Emmerthaler Führung schrumpfte immer weiter, nach 20 Minuten stand es nur noch 11:10. In den letzten zehn Minuten vor der Pause fing die TSG sich aber zunächst wieder, durch drei Treffer von Janne Siegesmund (24.,26.,27.) zog die TSG kurz vor der Pause wieder auf 16:12, später sogar auf 17:12 davon. „In der ersten Halbzeit haben wir das wirklich klasse gemacht“, so Bierstedt zufrieden. Die gute Ausgangslage verspielten die Emmerthaler sich aber ein wenig und kassierten noch das 17:14 kurz vor dem Pausenpfiff. „Dass wir zur Pause nur mit drei Treffern vorne waren, war ein bisschen schade, es hätten auch fünf sein können. Wir haben kurz vor der Pause zwei freie Chancen verworfen“, so Bierstedt weiter.  Auch nach dem Seitenwechsel machte Emmerthal gut weiter, war zunächst wieder mit fünf Treffern in Front. Doch auch jetzt kamen die Hausherren wieder in Schwung, dieses Mal richtig. Nach 41 Minuten stand es auf einmal 22:21 für Altencelle. „In dieser Phase haben wir dann zu viele einfache Würfe genommen und freie Chancen verworfen und leider so ein bisschen den Faden verloren“, haderte Bierstedt mit der zweiten Halbzeit. Emmerthal kämpfte sich zurück auf 24:22, kassierten aber erneut vier Treffer in Serie – nun stand es 24:26 aus Sicht der TSG. In einem packenden Schlussspurt der Partie saßen am Ende die Altenceller am längeren Hebel, Emmerthal konnte nur reagieren. Spätestens mit dem 31:29 eine halbe Minute vor Schluss war die Entscheidung gefallen. „In den letzten zehn Minuten haben die Fans eine tolle Stimmung geliefert und somit auch die Schiedsrichter ein bisschen beeinflusst, was natürlich keine Ausrede ist. Uns hat in der zweiten Halbzeit die Cleverness gefehlt, um die klare Führung, die wir zwischendurch hatten, nach Hause zu bringen. Ich kann den Jungs trotzdem keinen Vorwurf machen, das war eine klasse Leistung. Hut ab“, verabschiedete Bierstedt sich in den Abend.

TSG Emmerthal: Siegesmund (10), Maczka (6), Konitz (5), Gerber (4), Brodhage (2), Büsing (2), Huchthausen, Otto, Harre

Quelle : AWesA
sponsored by