<
10 / 373
>

 
17.07.2022

Bierstedt lässt die „jungen Wilden“ los

Emmerthal will den Spaßfaktor zurück / Fragezeichen bei Brodhage

 
Handball-Verbandsligist TSG Emmerthal geht mit einer stark verjüngten Mannschaft in die neue Saison und hofft auf einen einstelligen Tabellenplatz.

Nachdenklich: Emmerthals Trainer Christian Bierstedt. Foto: nls

Autor: Klaus Frye

EMMERTHAL. Quo vadis Emmerthal? Die neue Saison in der mit 15 Teams startenden Handball-Verbandsliga wird für die TSG möglicherweise eher schwierig. Auch wenn Trainer Christian Bierstedt erneut einen einstelligen Tabellenplatz anstrebt.
„Doch das wird keine leichte Aufgabe“, ist dem Coach durchaus bewusst. Nicht nur wegen dem seit mehreren Wochen feststehenden Wechsel von Torjäger Janne Siegesmund zum Oberligisten VfL Hameln. Auch weil die sportliche Zukunft von André Brodhage, dem zweiten Shooter aus dem Duo infernale, das in der vergangenen Saison insgesamt 289 Treffer erzielte, noch völlig ungewiss ist.

Und daran wird sich in den kommenden Wochen wohl auch nicht viel ändern. Für Brodhage steht das Studium in Potsdam derzeit an erster Stelle. So dürfte wohl erst im September die Entscheidung fallen, wo der momentan schwer beschäftigte Spielmacher künftig agieren wird. Die TSG, der VfL, dazu wohl noch ein Verein in oder rund um Potsdam dürften sich in der Lostrommel befinden. Bierstedt würde Brodhage zwar gerne halten, rechnet aber keinesfalls mit einer „großen Unbekannten“, sondern doch lieber von Beginn an mit einem Team ohne Stars: „Wir müssen als Mannschaft über die Breite kommen und uns vor allem auswärts deutlich besser präsentieren.“ Denn die Bilanz in der Fremde war zuletzt mit vier Punkten mehr als dürftig. Um die angestrebten Ziele in der 5. Liga, die Bierstedt längst nicht mehr als „graue Maus“ einschätzt, umzusetzen, steht ihm ein stark verjüngter Kader zur Verfügung. „Eine junge Truppe, bei der ein 24-Jähriger schon zu den alten Hasen zählt“, sagt er. Und damit will der Coach auch den Spaßfaktor, der in der Rückrunde ein wenig abhanden gekommen war, zurückholen. Nachdem Kai Gellermann (TV Dinklage), Zakaria Sidali (Schaumburg-Nord II), Tom Groppe (Hofgeismar-Grebenstein), die beiden Torhüter André Hübner (HV Barsinghausen), Niklas Frank (VfL Hameln II) sowie die A-Jugendlichen Maximilian Lang und Nils Becker schon früh zum Kader stießen, konnte der Verbandsligist mit Marco Nillesen (Fuhlen/Hessisch Oldendorf) einen weiteren Torhüter als Neuzugang melden. Dazu kehrt nach seinem Kreuzbandriss und einjähriger Pause Jannik Steffens zurück.


André Brodhage Foto: nls


Quelle : Dewezet
sponsored by