28.09.2015

TSG Emmerthal - Tuspo Bad Münder    22:24 ( 9:15 )

Im ersten Heimspiel der Saison hatten wir die Mannschaft aus Bad Münder zu Gast. Gegen diesen Gegner haben wir uns schon in der letzten Saison sehr schwer getan und auch dieses mal war ein spannendes Spiel zu erwarten. Wir konnten in Bestbesetzung antreten und waren entschlossen die nächsten Punkte zu holen. Was natürlich gegen so einen Gegner nicht selbstverständlich ist.
 
Wir kamen besser in das Spiel und setzten uns schnell auf 3:1 ab, aber dann fanden unsere Gäste zu ihrem Spiel, auch weil wir einige Chancen ausließen. Langsam aber sicher setzte sich Bad Münder ab und konnte zur Pause eine 15:9 Halbzeitführung erspielen. Diesen hohen Rückstand hatten wir vorallem unserer schlechten Wurfausbeute zu verdanken.

Das dies aber kein uneinholbarer Rückstand ist und wir, wenn wir unser Tempo anziehen und unsere Chancen nutzen, war uns auch bewußt. Aber wir machten es unseren Gästen zu leicht oder scheiterten immer wieder am gut aufgelegten Torwart von Münder. So sahen wir auf einmal einen 13:20 Rückstand auf der Anzeigentafel. Aber uns so einfach geschlagen geben wollten wir auch nicht. Die Abwehr arbeitete nun besser und wir konnten einige Angriffe abnehmen. So konnten wir den Abstand auf zwei bis drei Tore verkürzen. Am Ende reichte die Zeit aber nicht mehr um das Spiel noch zu drehen. So mussten wir uns am Ende mit 22:24 geschlagen geben.

Das Spiel haben wir am Ende der ersten und anfang der zweiten Halbzeit verloren, da haben wir einfach zu wenige Tore gemacht. Gegen eine so erfahrene Mannschaft wie Bad Münder darf man sich eben keine Auszeit nehmen wenn man am Ende als Sieger vom Platz gehen möchte. Allerdings war auch sehr viel Pech im Spiel, bei Zehn!!!! Aluminiumtreffern fehlen am Ende eben die nötigen Tore. Trotzdem haben wir uns teuer verkauft.

Tore/Kader
Raphael Augustin und Frank Brosch(TW), Timo Schramm3, NIls Vietmeyer4, Vitushan Yogeswaran1, Daniel Tiller1, Oliver Burwig, Florian Dörnte1, Andreas Brutscheck1, Andre Sölter1, Tim Schunko5, Dogan Albayrak1, Arne Schäferbarthold1, Simon Waßmann3
sponsored by