<
8 / 376
>

 
08.10.2022

Der „Turnaround“ soll her: „Müssen Köpfe oben behalten“

Emmerthal steht auch gegen Heidmark vor einer schwierigen Herausforderung / Einige Rückkehrer zu erwarten
 

Emmerthals Trainer Christian Bierstedt hofft im Heimspiel gegen Heidmark auf die ersten Punkte.

TSG Emmerthal – HSG Heidmark (Sonntag, 17 Uhr).

Das schwierige Auftaktprogramm der TSG Emmerthal geht weiter. Nachdem mit TG Münden, SV Altencelle und MTV Braunschweig II zuletzt vor allem Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte auf dem Programm standen, reist mit der HSG Heidmark nun der Tabellenvierte an die Emmer. „Grundsätzlich war das Auftaktprogramm nicht schön. Münden und Braunschweig waren sehr stark, gegen Altencelle und Oha hatten wir leider nur sehr wenig Spieler. Jetzt erwartet uns der nächste starke Gegner. Trotzdem müssen wir langsam den Turnaround schaffen, deshalb wollen wir gewinnen. Dafür müssen wir die Köpfe oben behalten und Selbstvertrauen tanken. Es gilt, die Abwehr wieder vernünftig zu stellen und gleichzeitig mit Mut, Überzeugung, sowie Durchsetzungsvermögen im Angriff zu agieren“, gibt TSG-Trainer Christian Bierstedt die Devise vor. Bis dato durfte er mit seinem Team noch keinen Punktgewinn bejubeln. Da dürfte es dem Coach gelegen kommen, dass sich die Personallage der Hausherren etwas entspannt. Neben Maximilian Lange kehren auch alle drei Torhüter zurück ins Team. Der Einsatz von Maik Dohme bleibt weiterhin fraglich. Mit der Rückkehr des Langzeitverletzten Lukas Huchthausen ist erst gegen Mitte November wieder zu rechnen, Marvin Kohrs wird mit seinem Kreuzbandriss indes noch einige Zeit länger ausfallen.

Quelle : AWesA
sponsored by