<
5 / 407
>

 
26.01.2024

Zwei Aufstiegsaspiranten im Duell: TSG-Dominanz oder HSG-Revanche?

Deister Süntel lädt zum Nachbarschaftsduell nach Springe

 

Im Hinspiel hielten Emmerthals Jannik Steffens (li.) und Yannik Gerber (re.) die HSG-Offensive gut in Schach.

Von Ben Matthies

HSG Deister Süntel – TSG Emmerthal (Samstag, 18 Uhr).
Am kommenden Samstag empfängt der Tabellensechste der Handball-Landesliga Mitte, die HSG Deister Süntel, den aktuellen Tabellenführer, die TSG Emmerthal, zum Nachbarschaftsduell. Beide befinden sich momentan auf direkten Aufstiegsplätzen, immerhin berechtigt die Top-Sechs aufgrund der Handball-Reform zum Aufstieg in die Verbandsliga. Im Hinspiel fuhr die TSG einen deutlichen Heimsieg (Endstand 33:24) gegen die HSG ein, zur Pause lagen beide Mannschaften allerdings fast gleich auf (14:13). Die HSG startete mit einer knappen 32:33-Niederlage gegen die HSG Nienburg II aus der Winterpause. Nachdem man das Jahr 2023 mit einem deutlichen 42:22-Auswärtssieg bei der TVE Sehnde II beendete, hofft man im neuen Jahr auf die ersten Punkte. „Emmerthal steht zurecht an der Tabellenspitze, denn sie haben sich nach dem Abstieg aus der Verbandsliga richtig schnell gefunden und sind eine Topmannschaft mit dem breitesten Kader der Liga. Bei uns muss fast alles funktionieren, wenn wir eine Siegchance haben wollen, aber wir sind garantiert auch nicht chancenlos. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen sehr gut und intensiv trainiert und will mit einer guten Leistung die eigenen Fans wieder einmal begeistern“, sagt HSG-Trainer Frederik Lösche. Die HSG wird aller Voraussicht nach mit vollem Kader in das erste Heimspiel des Jahres 2024 starten können. Nach längerer Verletzungspause ist auch Kreisläufer Christoph Tegtmeyer wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen und eventuell schon im Spiel gegen Emmerthal wieder eine Option für Trainer Frederik Lösche.


Die Gäste um Trainer Christian Bierstedt, der von 2007 bis 2009 selbst als Kreisläufer für die HF Springe aktiv war, verfügen über den torgefährlichsten Angriff und die beste Defensive der Liga. Diese stellten sie im ersten Spiel dieses Jahres unter Beweis. Das Heimspiel gegen TVE Sehnde II gewannen sie souverän mit 40:18. „Wir befinden uns aktuell in guter Form, auch wenn wir nur ein Spiel dieses Jahr hatten. Deshalb ist es schwierig, die aktuelle Form richtig einzuschätzen“, schildert TSG-Trainer Bierstedt. Den anstehenden Gegner sollte man laut Bierstedt nicht unterschätzen: „Die HSG hatte einen schwierigen Saisonstart, aber zu Beginn auch viele schwierige Gegner, deswegen kann man die Ergebnisse nicht groß werten. Im Verlauf der Saison haben sie dann ihre Form gefunden. Auch die knappe Niederlage im letzten Spiel gegen Nienburg darf man nicht unterschätzen. Insbesondere nach der Niederlage im Hinspiel wollen sie gegen uns natürlich nochmal ein Ausrufezeichen setzen. Ich rechne mit einem der schwierigsten Spiele der Saison, deshalb müssen wir von Anfang an hohe Bereitschaft zeigen.“ Personalprobleme gibt es im Team von Bierstedt momentan keine, sodass die TSG mit vollem Kader nach Springe reist. „Wir freuen uns auf das Derby und hoffen auf zahlreiche Unterstützung unserer Zuschauer in Springe“, so Bierstedt.

Quelle : AWesA
sponsored by